In und mit der Natur bin ich aufgewachsen, auf Spiekeroog und in Krefeld. Natur ist für mich kein Feind. Ich bin Teil von ihr, eingebettet und zuhause. Schon als Kind habe ich Treibholz am Strand gesammelt.

Alle Holzstücke, aus denen meine Skulpturen entstanden sind, waren als Totholz 10 Jahre und länger Wind und Wetter ausgesetzt. Asseln, Ameisen und andere Insekten sind eingezogen und haben ihr Werk verrichtet. Sie haben Strukturen hinterlassen, die ich in Handarbeit Stück für Stück sichtbar mache. Nur selten lässt sich vorhersagen, welche Form am Ende entsteht. Nichts ist hineingeschnitzt, was nicht schon vorher im Holz vorhanden gewesen wäre. Das Holzstück ist der Meister, ohne den meine Kunst nicht möglich wäre.

Meine Objekte habe ich weitestgehend ohne den Gebrauch von Maschinen in Handarbeit hergestellt. Es handelt sich also aus­schließlich um Einzelstücke. Meine Natur­skulpturen sind zum Anfassen. Alle Ober­flächen werden nur mit Naturmaterialien behandelt, wie Walnussöl oder Bienen­wachs. Erst wenn eine samtige Oberfläche entsteht, bin ich mit meiner Arbeit zufrieden.

Obwohl es sich bei meinen Skulpturen um Totholz handelt, wird das Material weiter arbeiten. Egal ob das Objekt drinnen oder draußen aufgestellt wird, Temperatur und Feuchtigkeit werden das Totholz weiter verändern. Damit symbolisieren meine Skulpturen den Lauf von Zeit und Natur.

Mit dem Erwerb jeder Skulptur, deren Holzart mir bekannt ist, erhalten Sie einen Text zu Mystik, Kultur und Symbolik der verwendeten Baum- und Strauchart als mein persönliches Dankeschön.