1. Vernissage Dezember 2019

Nach zwei Jahren Arbeit an vielen Holzteilen entschied ich mich, Freunde und Bekannte zu einer ersten Vernissage in meinen Garten einzuladen.

Eine Vernissage im Garten sollte es sein, mitten im Dezember. So verrückt das Wetter spielt in den letzten Jahren, wollte ich es drauf ankommen lassen.

Regen und Sturm waren angesagt. Aber ich war fest davon überzeugt, dass wir Glück haben würden mit dem Wetter. Es galt lediglich die Objekte vor Wind zu sichern und diejenigen, die kein Wasser vertragen vor Regen geschützt zu platzieren.

Ich war gespannt zu erfahren, wie meine Holzskulpturen auf andere wirken. Welche Gefühle und Assoziationen würden sie auslösen? Und sie kamen und verliebten sich in meine Totholz-Skulpturen! Und das Wetter? Zwischen 13 und 16 Uhr war der Wind wie „weggeblasen“ und die Sonne strahlte vom Himmel. Was will man mehr!?